Pollenfilter

Heuschnupfen ist eine der häufigsten Allergien. Wenn Sie unter Heuschnupfen leiden, reagieren Sie allergisch auf Pollen. Ein Heuschnupfenanfall reizt die Schleimhäute. Dies gilt insbesondere für die Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum und um die Augen.


Heuschnupfen


Die Pollensaison

Gräser, Bäume und Kräuter setzen in verschiedenen Jahreszeiten Pollen frei. Diese sogenannten Blütezeiten sind auch als "Pollenzeit" oder "Heuschnupfenzeit" bekannt. Bäume wie Erle und Haselnuss blühen bereits im Januar oder Februar. Die ersten Pollen der Grasbüschel werden bereits im März verbreitet, aber es gibt auch Grasarten, die bis Oktober Pollen abgeben. Kräuter können von Frühjahr bis Herbst blühen. Die Pollensaison und damit die Hochzeit der Pollenallergie umfasst daher einen großen Teil des Jahres. Durch den Klimawandel und höhere Temperaturen im Winter wird die Blütezeit immer länger.


Heuschnupfenbeschwerden

Die Symptome des Heuschnupfens können von Jahr zu Jahr variieren: in der Menge und in der Art der Beschwerden, die Sie haben. Diese Unterschiede hängen mit den Wetterbedingungen und dem Pollenflug zusammen. Bei starkem Regen befinden sich weniger Pollen in der Luft. Trockenes Wetter und Wind verursachen einen stärkeren Pollenflug. In dieser Zeit steigt die Zahl der Heuschnupfenbeschwerden.


Typisch für Heuschnupfen sind:

  • Juckende und brennende Augen
  • Rote und geschwollene Augenlider oder tränende Augen
  • Eine laufende Nase
  • Häufiges Niesen
  • Müdigkeit und Atembeschwerden


Gegen welche Pollenarten bin ich allergisch?

Wenn Sie allergische Symptome durch die Pollen einer bestimmten Baumart haben, sind Sie wahrscheinlich auch gegen Pollen anderer Baumarten allergisch. Die Symptome einer Baumpollenallergie können durch ein Allergen verursacht werden, das in fast allen Baumpollenarten vorhanden ist. Das Gleiche gilt für eine Allergie gegen Gräserpollen. Es gibt Tausende von Gräserarten, aber es gibt nur wenige Allergene, die die allergischen Symptome verursachen können. Wenn Sie gegen eine Grasart allergisch sind, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie gegen mehrere Grasarten allergisch sind.


Unsere 5 Tipps im Umgang mit Heuschnupfen

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Haus oder Ihre Wohnung staubfrei ist. Verwenden Sie einen Staubsauger mit geringer Staubentwicklung.
  2. Haben Sie eine Wärmerückgewinnungs- oder Lüftungsanlage in Ihrem Haus? Wechseln Sie die Filter alle 3 Monate, um die Luft in Ihrem Haus sauber zu halten. In einigen Geräten ist es möglich, einen Pollenfilter zu installieren. Diese Filter haben die Filterklasse F7 und schützen Sie vor Feinstaub und Pollen.
  3. Halten Sie Fenster und Türen so weit wie möglich geschlossen, um zu verhindern, dass Pollen eindringen. Wenn Sie eine Lüftungsanlage haben, wird kontinuierlich gefilterte Außenluft in das Haus eingeführt. Mit einem integrierten Pollenfilter stellen Sie sicher, dass die Pollen draußen bleiben. 
  4. Trocknen Sie saubere Wäsche im Haus, um die Menge der an der Wäsche haftenden Pollen weitestgehend zu reduzieren.
  5. Berücksichtigen Sie die Heuschnupfenmeldungen im Radio, Fernsehen und im Internet und überprüfen Sie unseren Heuschnupfenkalender auf die Menge von Pollen in der Luft.

Heuschnupfenkalender 2019

In unserem Pollen-Kalender können Sie sehen, wann die Heuschnupfen-Symptome am stärksten sind. Wenn Sie einen Allergietest (Pricktest) von Ihrem Hausarzt durchführen lassen, wissen Sie, gegen welche Arten von Pollen Sie allergisch sind. Schlagen Sie diese Pollenarten in unserem Heuschnupfenkalender nach um zu erfahren, wann Sie Maßnahmen ergreifen müssen und z.B. Ihre Medikamente zu Hause haben sollten und Ihre Luftfilter sauber und frisch sein sollten, um Sie zu schützen.

Pollenflugkalender 2019


Die (Pollen)filter Ihrer KWL-Anlage

Haben Sie eine Lüftungsanlage in Ihrem Haus? Vergessen Sie dann nicht, Ihre Luftfilter alle 3 Monate zu wechseln, besonders in der Pollenflugzeit.

Wählen Sie die Marke und den Typ Ihres Lüftungsgerätes und bestellen Sie Ihre (F7/Pollen-)Filter.

 Luftfilter jetzt online kaufen